Lass es Dir gut gehen – mit Geranium :-)

GeraniumGeranien (genauer: Pelargonien) kennt jeder, zieren sie doch jetzt im Sommer wieder viele Balkone. Der Duft dieser Hybridpflanzen ist vielleicht eher gewöhnungsbedürftig.
Sie sollten also nicht mit dem echten Storchenschnabel/ Pelargonium (abgeleitet aus ‚Pelargos = gr. ‚Storch‘, bezogen auf die storchenschnabelartig verlängerte Form der Früchte ) verwechselt werden, von denen es über 200 Arten gibt.
Besonders attraktiv sind die Duftpelargonien.
Zwar sind die Blüten der Pflanze klein und eher unauffällig, doch ihren Blättern und Blüten verströmt ein wunderbarer Duft – je nach Sorte – mehr nach Rosen oder Zitronen. (Betrüger nutzen deshalb gern Geranienöl, um das recht teure Rosenöl zu strecken.) Die Pflanzen stammen ursprünglich aus Afrika (dort nennt man sie ‚Umckaloabo‘), einige wurden aber bereits um 1600 nach Europa gebracht. Es braucht 300 bis 500 kg Blüten und Blätter , um 1 Liter Öl zu gewinnen.
Young Living destilliert das Öl der ‚Pelargonium graveolens‘ (Rosengeranie), mit einem blumig, rosig, leichtem Duft.
Mir ist dieser Duft etwas zu ‚rosig‘, deshalb mische ich ihn mit Zitrusölen oder Zitronengrasöl und habe so ein wunderbares Parfum. Jetzt, wo es tatsächlich wärmer wird, ergänze ich die Ölkomposition mit destilliertem Wasser in einer kleinen Rumpflasche und habe so ein erfrischendes Spray.
Nun, es wäre kein YoungLiving-Öl, wenn es nicht noch viel mehr könnte als angenehm zu duften.
Schon seit alter Zeit wird dieses milde Öl zur Hautpflege eingesetzt. Von Erfolgen bei Akne, Gürtelrose und bei der Dekubitus-Prophylaxe wurde damals berichtet.
Geranium wird eine unterstützende Wirkung auf Leber und Pankreas, weshalb es gern für alle Unpässlichkeiten im Verdauungsbereich eingesetzt wird. Das Öl entsprechend einmassieren und inhalieren.
Die Inhalation des Öls wirkt ausgleichend, vor allem in den Wechseljahren oder bei PMS.
Unterstützend kann frau Geranium (evtl. mit Trägeröl) auf den Unterleib auftragen.
Der rosig, erfrischende Duft wirkt positiv in Zeiten eines unausgeglichenen Gefühlslebens. Das Öl harmonisiert bei alltäglichen Unpässlichkeiten wie Unzufriedenheit, Ängsten, Unsicherheit, Niedergeschlagenheit und melancholischen Stimmungen.
Stress – nein Danke! Der Duft der Rosengeranie stärkt uns , um stressigen Situationen gelassener zu begegnen.
Geranium berührt unsere unbewusste seelische Verfassung, es unterstützt uns, wenn Probleme verarbeitet werden müssen, um sich weiterentwickeln zu können.Es schließt nicht nur physische Wunden. Der emotionale Ort für Ärger und Selbstvertrauen reduzierende Gedanken ist die Leber. Geranium kann uns helfen, negative Gedanken leichter loszulassen, die Dinge zu akzeptieren, wie sie nun mal sind – und dann Perspektiven für eine spannende Zukunft zu entwickeln.
In Zeiten starker nervlicher Belastung kann eine Mischung aus Geranium und Zypresse neue Hoffnung schenken.

Wie immer – ist dies nur eine kleine Auswahl an Möglichkeiten, um Geranium zur Stärkung des Wohlbefindens einzusetzen. Möchtest Du mehr wissen, melde Dich bei mir.

P.S.: Auch heute gilt: Dieser Text dient nur der Information und Schulung, er stellt keine Diagnose oder Therapie dar. Er ersetzt keinen Arztbesuch. Anwendungen ausschließlich auf eigene Verantwortung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*